Jugendaustausch zur See: Mitsegeln

Deutsch-russisches Sailtraining auf der Roald Amundsen

Segel gesetzt und volle Fahrt voraus! Wir stechen zu besonderen deutsch-russischen Jugendaustauschen in See. 2018 geht es von Hamburg/Rostock durch baltische Buchten und Bodden nach Riga, von Riga rund Naissar bis nach St. Petersburg und dann schließlich von St. Petersburg über Tallinn nach Stockholm.

Im Mittelpunkt der Jugendbegegnungen steht das intensive und gemeinsame Segeln des Schiffes. Alle notwendigen Tätigkeiten, ob im Rigg oder an Bord werden nach Anleitung durch die erfahrene Stammcrew gemeinsam durchgeführt. Allein Wind- und Wetterverhältnisse bestimmen den Ablauf des Törns.

Das Sailtraining auf der Brigg Roald Amundsen steht in der Tradition der Förderung der Seemannschaft und Friedensbildung. An Bord wird gemeinsam angepackt und unabhängig von politischen Großwetterlagen echtes Teamwork gelebt.

Was Dich erwartet
… An- und Abreise mit Bus und/oder Bahn und/oder Flugzeug ab/an Hamburg je nach Törn
… Jeweils zwei Tage Vor- und Nachbereitung im Abfahrts- und Ankunftshafen an Land
… leben und arbeiten als Trainee im Drei-Wachen-System unter Anleitung einer erfahrenen Stammcrew auf dem Segelschulschiff Roald Amundsen
… Einblicke in die Navigation, Knoten- und Wetterkunde, traditionelle Seemannschaft
… Kulturaustausch, neue Freunde und Spaß

viv_2017_9

Teilnehmen kannst Du, wenn Du …
… zwischen 16 und 26 Jahre alt bist,
… Lust hast, neue Leute kennenzulernen,
… gerne an der frischen Luft bist,
… Dir vorstellen kannst, eine zeitlang ohne Mobilfunk und Facebook auszukommen,
… einen gültigen Reisepass (6 Monate nach Ende der Begegnung) für die Törns 2 und 3 besitzt oder rechtzeitig beantragst,
… bereit bist, Dich am Gruppenleben und Wachsystem aktiv zu beteiligen, und Dich auf den Rhythmus und die Arbeit an Bord einzulassen.

Teilnehmen kannst Du auch, wenn Du …
… kein Segelprofi bist. Wir lernen gemeinsam das Schiff zu segeln und führen. Vorerfahrungen schaden aber auch nicht.
… kein Russisch sprichst. Jede Wache hat mindestens eine/n Sprachmittler/in. Grundkenntnisse in Englisch setzen wir voraus. Manöversprache ist Deutsch.

Teilnahmebeitrag und Leistungen
Die Begegnungen werden voraussichtlich durch die Stiftung Deutsch-Russischer Jugendaustausch, die Behörde für Arbeit, Soziales, Familie und Integration sowie die Senatskanzlei der Freien und Hansestadt Hamburg und viele weitere Sponsoren gefördert.

Deinen Eigenanteil
… kalkulieren wir im Augenblick noch. Dieser hängt noch von den oben genannten Förderern ab.

Im Eigenanteil enthalten sind dann die gemeinsame Verpflegung, gemeinsame Unterbringung in Mehrbettzimmern/-kabinen in einfachen Unterkünften (jeweils zwei Nächte vor und nach dem Törn) und auf dem Schiff, die gemeinsame Anreise zum jeweiligen Abfahrtshafen und Abreise vom Ankunftshafen mit Bahn, Bus und/oder Flugzeug sowie alle Programm- und Transportkosten vor Ort. Wir schließen für Dich eine Kranken-, Unfall-, Haftpflicht- und Rechtschutzversicherung für die Zeit der Jugendbegegnung ab.

Die Jugendbegegnungen starten und enden in Hamburg. Deine Reisekosten nach/von Hamburg können nicht erstattet werden.

Bitte beachte bei der Anmeldung die Teilnahmebedingungen, die sich an 2017 orientieren werden: Teilnahmebedingungen.

Das Anmeldeformular findest Du auf der Seite von MitOst Hamburg e.V.

Dabei sein!
Wir laden Dich ein, das Abenteuer zu wagen, gemeinsam Verantwortung zu tragen und an Deck und in den Masten an einem Strang zu ziehen, um Wind und Wellen zu bezwingen und Vorurteile abzubauen.

Neugierig?
Wir auch – auf DICH!

MitOst Hamburg-1

Wichtiger Hinweis auf individuelle Förderung durch die S.T.A.G.

Die Brigg Roald Amundsen ist Mitgliedsschiff der Sailtraining Association Germany (S.T.A.G.). Diese hat ein eigenes Jugendförderprogramm für junge Trainees an Bord traditioneller Segelschiffe und fördert ggf. auch Deinen Törnbeitrag (Teilnahmebeitrag) durch ihr eigenes Programm oder ein Stipendium (Oman Bursary).

Wichtige Informationen findest Du auf den Seiten der S.T.A.G.

Bitte erkundige Dich direkt dort nach den Möglichkeiten.

Homepage
Jugendförderung
Kontakt